Termine

Einladung zur Jahreshauptversammlung
Der Vorstand des DV-TH e.V. lädt alle Mitglieder herzlich zur Jahreshauptversammlung ein.
Diese findet am 03.10.2017 statt.
Ort: Vortragsraum der Fa. Zoo Zajac GmbH, Konrad-Adenauer-Ring 6, 47167 Duisburg.
Beginn: 11.00 Uhr

TOP 1: Eröffnung / Begrüßung durch den Vorsitzenden
TOP 2: Wahl des/der Versammlungsleiters/ – leiterin
TOP 3: Bericht des Vorstandes
TOP 5: Bericht der Rechnungsprüfer
TOP 6: Entlastung des Schatzmeisters
TOP 7: Entlastung des Vorstandes
TOP 8: Diskussion und Beschluss über die Neufassung der Satzung nebst Beitragsordnung
Die bisherige Satzung entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen des Vereins. Aus diesem
Grund ist eine Neufassung der Satzung erforderlich. Zur Vorbereitung der Mitglieder wird sowohl die
bisherige Fassung als auch der Entwurf der Neufassung sowie der Entwurf der Beitragsordnung dieser
Einladung beigefügt (Anlage A1, Anlage A2, Anlage A3).

TOP 9: Wahlen:
a) Wahl des Präsidenten
b)Wahl des Vizepräsidenten (1. Stellvertreter)
c) Wahl des Vizepräsidenten (2. Stellvertreter)
d) Wahl des Schatzmeisters
e) Wahl des Schriftführers
f) Wahl des Vizepräsidenten „Vereinsfragen“

TOP 10: Verschiedenes

Anträge und Ergänzungen zur Tagesordnung werden bis zum 04.09.2017 unter Einreichung an den geschäftsführenden Vorstand erbeten.
Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen und wünschen uns eine rege Teilnahme.

Herzlichst,
Dieter Untergasser,
Präsident

Anlage A 1 Satzung

Satzung für den Verein: Dachverband der Tierhalter e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen: Dachverband der Tierhalter e.V., abgekürzt DVTH.

Er wird in das Vereinsregister des für seinen Sitz zuständigen Amtsgerichts eingetragen.

Der Sitz des Vereins ist Duisburg.

§ 2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des

Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Zweck des Vereins ist der Tier-, Arten-, Natur- und Umweltschutz auf der Grundlage

wissenschaftlicher Erkenntnisse.

3. Unterstützung wissenschaftlicher Forschung auf allen tierhaltungsrelevanten Gebieten zum besseren Verständnis der natürlichen Grundbedürfnisse von Tieren sowie deren

fachgerechter Umsetzung bei der Haltung von Tieren in menschlicher Obhut. Daraus

folgend die Definition der Parameter für eine sach- und fachgerechte Haltung und

Vermehrung.

4. Beratung staatlicher Institutionen und Parteien auf wissenschaftlichen Grundlagen bei der

Definition und Weiterentwicklung von Gesetzen und Normen.

5. Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen bei der Umsetzung einer sach- und

fachgerechten Tierhaltung.

6. Die Förderung

– der tierschutzgemäßen, sach- und fachkundigen Haltung und Vermehrung von Tieren in

menschlicher Obhut.

– des verantwortungsvollen Umgangs mit Tieren.

– der Sach- und Fachkunde von Tierhaltern.

7. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Beschaffung von Mitteln aller Art, durch Beiträge und Spenden, die dem geförderten Zweck dienen, verwirklicht.

§ 4 Selbstlose Tätigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 5 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Tätigkeit der Mitglieder im Verein und dessen Organen ist ehrenamtlich. Es werden lediglich Aufwandsentschädigungen bezahlt, über deren Höhe und Angemessenheit der Vorstand entscheidet. Die Mitglieder haben keinen Anspruch auf Anteile des Vereinsvermögens. Dies gilt auch im Falle des Erlöschens der Mitgliedschaft.

§ 6 Verbot von Begünstigungen

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 7 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Jede(r) kann Mitglied werden. Der Verein richtet sich insbesondere an Tierhalter, welche

professionell oder als engagierte Hobbyisten rechtskonforme Tierhaltung betreiben oder für eine solche einstehen.

2. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

3. Jedes aktive Mitglied ist in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt.

4. Neben den aktiven Mitgliedern gibt es Förderer in Form natürlicher oder juristischer

Personen, welche beratende Funktionen oder Sitz in den Versammlungen und Gremien

haben können, aber keine Stimmberechtigung haben. Teilnahme an Aktionen des Vereins ist auf Vorschlag des Vorstandes möglich.

§ 8 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

a) Austritt (Der Austritt ist nur auf den Schluss des Geschäftsjahres zulässig; er muss unter

Einhaltung einer Frist von 3 Monaten durch schriftliche Mitteilung erfolgen.)

b) Tod (bei natürlichen Personen) oder Auflösung (bei juristischen Personen)

c) Ausschluss (Ein Mitglied kann durch den Beschluss des Vorstandes aus dem Verein

ausgeschlossen werden, wenn es seine Verpflichtungen als Mitglied nicht erfüllt, die

Interessen des Vereins schädigt oder es einen anderen wichtigen Grund zum Ausschluss gibt.

Dem auszuschließenden Mitglied ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Gegen den Ausschluss kann das Mitglied die nächste Mitgliederversammlung anrufen.)

§ 9 Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Über ihre Höhe, eine eventuelle Staffelung nach Organisationsgröße oder Bedeutung oder Wirtschaftsfaktoren, sowie jeweils unterteilt nach natürlichen oder juristischen Personen und die Art der Erhebung, entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

§ 10 Ehrenmitglieder und Unterstützer

1. Der Vorstand kann Persönlichkeiten, die sich um die Erfüllung der Vereinsaufgaben oder durch ihre bisherige Arbeit als besondere Förderer der Tierhaltung Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen. Diese haben Sitz und Stimme in der

Mitgliederversammlung und sind von der Beitragspflicht entbunden.

2. Der Vorstand kann natürliche und juristische Personen, die, ohne die aktive Mitgliedschaft zu beanspruchen, zur Erreichung der Zwecke des Vereins durch entsprechende Leistungen als Förderer beitragen, als Unterstützer aufnehmen.

§ 11 Organe

Die Organe des Vereins sind

a) der Vorstand, bestehend aus

1. dem Präsidenten (Vorsitzender)

2. mindestens zwei Vizepräsidenten (Stellvertreter des Vorsitzenden)

3. dem Schatzmeister

4. dem Schriftführer

5. dem Geschäftsführer, wenn er aktives Mitglied des DVTH ist

Bei Abwesenheit des Schriftführers übernimmt einer der Vizepräsidenten oder der

Schatzmeister diese Funktion oder ein eventuell bestellter Geschäftsführer fungiert als

Protokollant. Um den Zweck des Vereins zu erfüllen ist der Vorstand berechtigt, Beiräte als

erweiterten Vorstand zu berufen.

b) die Mitgliederversammlung.

§ 12 Vorstand

1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

2. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach einer Geschäftsordnung.

3. Der Präsident beruft die Sitzungen des Vorstands ein und leitet sie.

4. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Präsident und einer seiner Stellvertreter.

Jeder vertritt den Verein allein. Bei Rechtsgeschäften wird der Vorstand durch zwei

Vorstandsmitglieder, in der Regel Vorsitzender und ein Stellvertreter oder bei Verhinderung

des Vorsitzenden, durch zwei sonstige Vorstandsmitglieder vertreten.

§ 13 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt einmal jährlich zusammen. Ihre Einberufung

erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von 4 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Das Einladungsschreiben gilt als den

Mitgliedern zugegangen, wenn es an die letzte, dem Verein bekannte Adresse gesendet

wurde. Eine Einladung per Email ist unter gleichen Voraussetzungen zulässig.

2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von 4 Wochen einzuberufen, wenn der Vorstand oder 1/5 der aktiven Mitglieder dies unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung beantragt.

3. Der Mitgliederversammlung obliegt:

a) die Wahl des Vorstandes gemäß § 12, wobei Wiederwahl zulässig ist;

b) die Wahl von zwei Rechnungsprüfern;

c) die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge;

d) die Festsetzung des Haushaltsplanes;

e) die Entgegennahme der Jahresabschlussrechnung und des Prüfberichtes;

f) die Entlastung des Vorstandes

g) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und über eine Auflösung des Vereins.

4. Bei den Abstimmungen in der Mitgliederversammlung hat jedes aktive Mitglied eine

Stimme. Die Übertragung des Stimmrechts auf ein anderes stimmberechtigtes Mitglied ist

zulässig. Hierzu bedarf es einer schriftlichen Vollmacht.

5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder

beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit, bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. Im Falle des § 13, Abs. 3, Ziffer g) beschließt die Versammlung mit

Dreiviertelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.

6. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen. Sie sind vom

Präsidenten und Protokollführer zu unterzeichnen und zu veröffentlichen.

7. Der Vorstand ist nicht stimmberechtigt, wenn die Beschlussfassung seine Entlastung, die Vornahme eines Rechtsgeschäftes mit ihm oder die Einleitung oder Erledigung eines

Rechtsstreites zwischen ihm und dem Verein betrifft.

§ 14 Geschäftsführung

Der Vorstand unterhält eine Geschäftsstelle, welche sich nicht am Vereinssitz befinden muss und er kann entsprechende Mitarbeiter bestellen. Deren Aufgaben, Pflichten und Rechte regeln entsprechende schriftliche Dienstverträge und eine Geschäftsordnung mit dem geschäftsführenden Vorstand.

§ 15 Datenschutz/Persönlichkeitsrechte

1. Durch ihre Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Erhebung, Verarbeitung, Speicherung, Veränderung, Übermittlung und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke des Vereins zu. Eine anderweitige Datenverwendung (z. B. Datenverkauf) ist nicht statthaft.

2. Jedes Mitglied hat im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes das Recht auf Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten, deren Empfänger, sowie den Zweck der Speicherung, Berichtigung seiner Daten im Falle der Unrichtigkeit, Sperrung seiner Daten und Löschung seiner Daten bei Austritt.

§ 16 Auflösung

Im Falle der Auflösung, der Aufhebung oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes des Vereins fällt das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V., Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt am Main, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 17 Ermächtigung

Der Vorstand des Vereins ist ermächtigt, etwaige zur Genehmigung der Satzung und zur Eintragung des Vereins erforderliche formelle Änderungen und rein redaktionelle Ergänzungen der Satzung vorzunehmen.

§ 18 Inkrafttreten

Die vorliegende Satzung tritt mit der vollzogenen Gründung des Vereins und Annahme dieser Satzung durch die Gründungsversammlung erst nach Eintragung in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht in Kraft.

 

ANLAGE A 2 Neufassung der Satzung des DV-TH e.V.

Neufassung der Satzung für den Verein: Dachverband der Tierhalter e.V.
– ENTWURF-

§ 1 Name und Sitz
1. Der Verein führt den Namen: Dachverband der Tierhalter e.V., abgekürzt DVTH.
2. Er wird in das Vereinsregister des für seinen Sitz zuständigen Amtsgerichts eingetragen.
3. Der Sitz des Vereins ist Duisburg.

§ 2 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck des Vereins
1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke sondern unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Zweck des Vereins ist der Tier-, Arten-, Natur- und Umweltschutz auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.
3. Unterstützung wissenschaftlicher Forschung auf allen tierhaltungsrelevanten Gebieten zum besseren Verständnis der natürlichen Grundbedürfnisse von Tieren sowie deren fachgerechter Umsetzung bei der Haltung von Tieren in menschlicher Obhut. Daraus folgend die Definition der Parameter für eine sach- und fachgerechte Haltung und Vermehrung.
4. Beratung staatlicher Institutionen und Parteien auf wissenschaftlichen Grundlagen bei der Definition und Weiterentwicklung von Gesetzen und Normen.
5. Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen bei der Umsetzung einer sach- und fachgerechten Tierhaltung.
6. Die Förderung
– der tierschutzgemäßen, sach- und fachkundigen Haltung und Vermehrung von Tieren in menschlicher Obhut.
– des verantwortungsvollen Umgangs mit Tieren.
– der Sach- und Fachkunde von Tierhaltern.
7. Die Interessenvertretung von Tierhaltern gegenüber Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Behörden.
8. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Beschaffung von Mitteln aller Art, durch Beiträge und Spenden, die dem geförderten Zweck dienen, verwirklicht.

§ 4 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Tätigkeit der Mitglieder im Verein und dessen Organen ist ehrenamtlich. Es können aber Aufwandsentschädigungen bezahlt werden, über deren Höhe und Angemessenheit der Vorstand entscheidet. Die Mitglieder haben keinen Anspruch auf Anteile des Vereinsvermögens. Dies gilt auch im Falle des Erlöschens der Mitgliedschaft.

§ 5 Verbot von Begünstigungen

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Der Verein unterscheidet zwischen aktiven und passiven Mitgliedern.
a) Aktives Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Insbesondere richtet sich der Verein an Tierhalter und Tierhaltervereinigungen, welche professionell oder als engagierte Hobbyisten rechtskonforme Tierhaltung betreiben oder für eine solche einstehen. Aktive Mitglieder haben Stimmrecht. Bei juristischen Personen übt jeweils ein legitimierter Vertreter das Stimmrecht aus.
b) Passive Mitglieder sind Förderer in Form natürlicher oder juristischer Personen, welche beratende Funktionen oder Sitz in den Versammlungen und Gremien haben können. Passive Mitglieder üben kein Stimmrecht aus. Die Teilnahme an Aktionen des Vereins ist auf Vorschlag des Vorstandes aber möglich.
2. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Aufgenommene Mitglieder erhalten – unabhängig vom Status – eine Aufnahmebestätigung.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch:
a) Austritt (Der Austritt ist nur auf den Schluss des Geschäftsjahres zulässig; er muss unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten durch schriftliche Mitteilung erfolgen.)
b) Tod (bei natürlichen Personen) oder Auflösung (bei juristischen Personen)
c) Ausschluss: Ein Mitglied kann durch den Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es seine Verpflichtungen als Mitglied nicht erfüllt, die Interessen des Vereins schädigt oder es einen anderen wichtigen Grund zum Ausschluss gibt. Dem auszuschließenden Mitglied ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Gegen den Ausschluss kann das Mitglied die nächste Mitgliederversammlung anrufen.

§ 9 Beiträge
1. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Für die verschiedenen Mitgliedschaften können unterschiedliche Beitragshöhen festgesetzt werden.
2. Die Höhe dieser Beiträge, eine eventuelle Staffelung nach Organisationsgröße oder Bedeutung oder Wirtschaftsfaktoren, sowie jeweils unterteilt nach natürlichen oder juristischen Personen, die Fälligkeit, die Art und Weise der Zahlung und zusätzliche Gebühren bei Zahlungsverzug oder Verwendung eines anderen als des beschlossenen Zahlungsverfahrens regelt eine Beitragsordnung, die von der Mitgliederversammlung beschlossen wird. Die Beitragsordnung ist nicht Satzungsbestandteil. Sie wird den Mitgliedern in der jeweils aktuellen Fassung durch Veröffentlichung auf den Internetseiten des Vereins sowie ggf. durch Mitteilung per Email oder Rundschreiben bekanntgegeben.

§ 10 Ehrenmitglieder und Unterstützer
1. Der Vorstand kann Persönlichkeiten, die sich um die Erfüllung der Vereinsaufgaben oder durch ihre bisherige Arbeit als besondere Förderer der Tierhaltung Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen. Diese haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung und sind von der Beitragspflicht entbunden.
2. Der Vorstand kann natürliche und juristische Personen, die, ohne die aktive Mitgliedschaft zu beanspruchen, zur Erreichung der Zwecke des Vereins durch entsprechende Leistungen als Förderer beitragen, als Unterstützer aufnehmen.

§ 11 Organe
Die Organe des Vereins sind
a) der Vorstand, bestehend aus
1. dem Präsidenten (Vorsitzender)
2. mindestens zwei Vizepräsidenten (Stellvertreter des Vorsitzenden)
3. dem Schatzmeister
4. dem Schriftführer
5. dem Geschäftsführer, sofern dieser aktives Mitglied des Vereins ist.
Bei Abwesenheit des Schriftführers übernimmt einer der Vizepräsidenten oder der Schatzmeister diese Funktion oder ein eventuell bestellter Geschäftsführer fungiert als Protokollant. Um den Zweck des Vereins zu erfüllen ist der Vorstand berechtigt, Beiräte als erweiterten Vorstand zu berufen.
b) die Mitgliederversammlung.

§ 12 Vorstand
1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
2. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Präsident, einer seiner Stellvertreter der Schatzmeister.
3. Der Präsident beruft die Sitzungen des Vorstands ein und leitet sie.
4. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach einer Geschäftsordnung.
5. Der Vorstand ernennt nach Notwendigkeit einen Geschäftsführer
Jeder vertritt den Verein allein. Bei Rechtsgeschäften wird der Vorstand durch zwei Vorstandsmitglieder, in der Regel Vorsitzender und ein Stellvertreter oder bei Verhinderung des Vorsitzenden, durch zwei sonstige Vorstandsmitglieder vertreten.

§ 13 Mitgliederversammlung
1. Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt einmal jährlich zusammen. Ihre Einberufung erfolgt schriftlich durch Bekanntgabe auf der vereinseigenen Homepage durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von 4 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Eine Einladung per Email ist unter gleichen Voraussetzungen auch zulässig. Auch die rechtzeitige Bekanntgabe auf der Homepage des Vereins gilt als Einladung.
2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von 4 Wochen einzuberufen, wenn der Vorstand oder 1/5 der aktiven Mitglieder dies unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung beantragt.
3. Der Mitgliederversammlung obliegt:
a) die Wahl des Vorstandes gemäß § 12, wobei Wiederwahl zulässig ist;
b) die Wahl von zwei Rechnungsprüfern;
c) die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge;
d) Beschluss über die Beitragsordnung
e) die Festsetzung des Haushaltsplanes;
f) die Entgegennahme der Jahresabschlussrechnung und des Prüfberichtes;
g) die Entlastung des Vorstandes
h) die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und über eine Auflösung des Vereins.
4. Bei den Abstimmungen in der Mitgliederversammlung hat jedes aktive Mitglied eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechts auf ein anderes stimmberechtigtes Mitglied ist zulässig. Hierzu bedarf es einer schriftlichen Vollmacht.
5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit, bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. Im Falle des § 13, Abs. 3, Ziffer h) beschließt die Versammlung mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.
6. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen. Sie sind vom Präsidenten und Protokollführer zu unterzeichnen und zu veröffentlichen.
7. Der Vorstand ist nicht stimmberechtigt, wenn die Beschlussfassung seine Entlastung, die Vornahme eines Rechtsgeschäftes mit ihm oder die Einleitung oder Erledigung eines Rechtsstreites zwischen ihm und dem Verein betrifft.

§ 14 Geschäftsführung
Der Vorstand kann eine Geschäftsstelle unterhalten, welche sich nicht am Vereinssitz befinden muss und er kann entsprechende Mitarbeiter bestellen. Deren Aufgaben, Pflichten und Rechte regeln entsprechende schriftliche Dienstverträge und eine Geschäftsordnung mit dem geschäftsführenden Vorstand.
§ 15 Datenschutz/Persönlichkeitsrechte
1. Durch ihre Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Erhebung, Verarbeitung, Speicherung, Veränderung, Übermittlung und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke des Vereins zu. Eine anderweitige Datenverwendung (z. B. Datenverkauf) ist nicht statthaft.
2. Jedes Mitglied hat im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes das Recht auf Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten, deren Empfänger, sowie den Zweck der Speicherung, Berichtigung seiner Daten im Falle der Unrichtigkeit, Sperrung seiner Daten und Löschung seiner Daten bei Austritt.
§ 16 Auflösung
Im Falle der Auflösung, der Aufhebung oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes des Vereins fällt das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V., Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt am Main, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
§ 17 Ermächtigung
Der Vorstand des Vereins ist ermächtigt, etwaige zur Genehmigung der Satzung und zur Eintragung des Vereins erforderliche formelle Änderungen und rein redaktionelle Ergänzungen der Satzung vorzunehmen.
§ 18 Inkrafttreten
Die vorliegende Satzung tritt mit Annahme dieser Satzung durch die Mitgliederversammlung erst nach Eintragung in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht in Kraft.

ANLAGE 3 Entwurf der Beitragsordnung

-ENTWURF-

Beitragsordnung
des Vereins DV-TH e.V.

§ 1 Allgemeines
1. Diese Beitragsordnung ist nicht Bestandteil der Satzung. Sie kann nur von der Mitgliederversammlung des Vereins geändert werden. Beschlüsse über die Änderung der Beitragsordnung gelten ab dem auf die Beschlussfassung vierten (4.) Monat.

2. Über die Höhe der Beiträge, eine eventuelle Staffelung nach Organisationsgröße oder Bedeutung oder Wirtschaftsfaktoren, sowie jeweils unterteilt nach natürlichen oder juristischen Personen und die Art der Erhebung, entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

3. Beim Ausscheiden aus dem Verein erfolgt keine Rückerstattung bereits geleisteter Beiträge.
§ 2 Zahlungsweise und Fälligkeit
1. Die festgesetzten Beträge werden bis zum 01. März des jeweiligen Jahres erhoben, in dem der Beschluss gefasst wurde. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann auch ein anderer Termin festgelegt werden.

2. Die Beitragszahlung erfolgt durch Lastschrifteinzug oder Rechnungsstellung. Die Mitglieder, die am Lastschriftverfahren teilnehmen, erteilen dazu ihre Zustimmung unter Angabe ihrer Bankverbindung.

§ 3 Beiträge
Mitgliedsform
Beitragshöhe
Aktive Mitgliedschaft natürliche Person
10,- € / Jahr
Aktive Mitgliedschaft
Juristische Person
10,- € / Jahr je Mitarbeiter/Mitglied
Passive Mitgliedschaft:
beitragsfrei
1. Änderungen der persönlichen Angaben sind dem Verein schnellstmöglich mitzuteilen.

2. Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, entrichten ihre Beiträge bis spätestens zum 31. Januar eines jeden Jahres auf das Beitragskonto des Vereins.

3 .Bei Mahnungen werden Mahngebühren von 5,00 Euro pro Mahnung erhoben. Bei Lastschriftrückgaben wird eine Gebühr von 10,00 Euro berechnet.

§ 4 Vereinskonto
Soweit die Zahlung nicht per Lastschrifteinzug erfolgt, ist sie nur auf das folgende Konto zulässig: Kontoinhaber: Dachverband der Tierhalter e.V., IBAN: DE60 3507 0024 0171 1928 00,
Deutsche Bank Duisburg. Andere Zahlungsweisen werden nicht anerkannt.

 

Zur Neuwahl des Präsidiums gibt es folgende Kandidaten:

Präsident

Dieter Untergasser

Vizepräsidenten

Norbert Zajac

Mike Schneider

Christian Faust

Kassierer

Christoph Reinhard

Weitere Vorschläge können bis zum Wahltermin abgegeben werden.